Musikprojekte in Palästina

 

Die Barenboim-Said Stiftung wurde 2003 von Daniel Barenboim und dem palästinensischen Literaturwissenschaftler Edward Said gegründet . Sie wird finanziell von der andalusischen Regierung getragen und unterhält Musik-Projekte in Europa und dem Nahen Osten, darunter das Musik-Ausbildungsprogramm in Palästina.

 

Von 2003-2009 war Anna-Sophie Brüning die künstlerische Leiterin des Orchesters der Barenboim-Said Foundation. Zusätzlich leitete sie von 2003-2005 das Orchester des Edward Said National Conservatory und das "Palestine Youth Orchestra". 2009 leitete sie die erste palestinensiche Opernproduktion anlässlich der Ernennung Jerusalems zur Kulturhauptstadt 2009 im Kulturpalast in Ramallah.

Das Projekt in Palästina  begann 2003 in Ramallah und expandierte schon bald nach Nablus, Bethlehem, Nazareth, Jerusalem und in umliegende Dörfer, wo Kinderchöre gegründet wurden. 2006 wurde gemeinsam mit "Medical Relief" ein musikalischer Kindergarten eröffnet.

Das Ziel der Stiftung ist es, Musik-Ausbildung (Instrumentalunterricht und Orchester) allen palästinensichen Kindern und Jugendlichen unabhängig von ihrem sozialen Hintergrund zugängich zu machen. Ausserdem bereichert die Stiftung das kulturelle Leben Palästinas mit einer eigenen Konzertreihe, in der namhaften Künstlern aus dem Ausland und die in Ramallah lebenden Musikern auftreten. 2007 hat die Foundation das Barenboim-Said Music Center in Ramallah eröffnet.