Neue alte Opern

 

Anna-Sophie Brüning (musikalische Bearbeitung/Rekonstruktion) und Paula Fünfeck (Texte) haben gemeinsam mit dem Verlag Boosey&Hawkes drei neue Opern vorgelegt, die in ganz Europa gespielt werden und in mehrere Sprachen übersetzt wurden:

 

 

  • Juan Chisostomo de Arriaga- Die arabische Prinzessin oder das wiedergefundene Leben
  • Heinrich Ignaz Franz Biber-Himmelsgeigen und Höllenfeuer
  • Franz Schubert- Die Bürgschaft                                                       

Es ist erstaunlich und unbegreiflich, welche musikalischen Opernschätze ihr Leben  in Musikarchiven fristen!  Die Gründe sind vielfältig: Manches ist nicht vollendet, anderes hat lange und verworrene Libretti oder Thematiken denen die Aktualität fehlt.

Nur wenn Texte von Vokalwerken dieselbe poetische Kraft haben wie die Töne können sich die der Musik innewohnenden Kräfte ganz entfalten.

Obwohl es üblich war und ist, starke Texte und Stoffe immer wieder neu zu vertonen, so erscheint der umgekehrte Weg, eine starke Musik neu zu vertexten heutzutage eher ungewöhnlich. Dabei ist die Rückeroberung von „alter“ Musik und ihre Überführung ins Jetzt durch eine radikale textliche Neufassung ein überaus spannender und lohnender Prozess. Er kann wesentlicher Bestandteil eines zeitgenössischen ästhetischen Diskurses sein. 

 

Aufführungstermine:

 

2009 -Ramallah (UA)

2011  -Oper Leipzig

2013 -Opera de Camara de Navarra Pamplona,

           -Teatro Arriaga Bilbao

           -Theater Bonn

2014  -Oper Linz

            -Oper Madrid

            -Landestheater Coburg

2015  -Adelsheim

            -Baden-Baden Theater, Möckmühl

2016  -Trier Theater

            -Innsbruck Landestheater

2017  -Graz Oper

            -Dresden 

2018   -Wien, Staatsoper

            -Hamburg Staatsoper

2019   -franz. Erstaufführung in Strassburg

 

 

Mit unseren Opernpasticcios und Neubearbeitungen von Opern streben wir ein Musiktheater an, dass durch seine Thematik und ästhetische Verarbeitung für alle Generationen gleichermassen ist und in dem auch auf der Bühne professionelle Sänger,  sowie Kinder und Jugendliche ihrem Alter gemäß singen und agieren. Eine "Rückeroberung" von Musik aus einer Zeit als Kinder und Jugendliche-wenn überhaupt- nur als folkloristisches Element in der Oper in Erscheinung traten.


Wir suchen nach einem Kunstverständnis, in dem die ganze Gesellschaft einen Platz hat und abgebildet wird und möchten kein Schubfach- und Alterskategorien-Denken! Alle kleinen und grossen Zuhörer können sich von diesen Opern verzaubern lassen. Erwachsene sehen anderes in den Stücken als Kinder, aber sie teilen ein gemeinsames Erlebnis, über das sie anschließend ins Gespräch kommen können.